Brandenburg vernetzt
 

Behlendorf

Vorschaubild

Eigentlich beginnt alles erst 1802, als der königliche Amtsrat Karl Friedrich Baath Behlendorf erwirbt. Das kleine Dorf im Lebuser Land, am hohen Westufer des Heinersdorfer Sees gelegen, existiert zwar schon bedeutend länger, wird 1405 erstmals urkundlich erwähnt und hatte schon die verschiedensten Gutsherrschaften, angefangen bei den von Burgsdorffs über die von Meinders und du Roseys bis hin zum „Leuteschinder“ Martin Horn. Doch nun ist Baath, ein Schüler des Begründers der modernen Landwirtschaft Albrecht Daniel Thaer, der neue Eigentümer. Er lässt nach englischem Vorbild vom jungen Karl Friedrich Schinkel den großen regelmäßigen achteckigen Gutshof errichten, der seinesgleichen in Brandenburg, möglicherweise in ganz Deutschland, sucht. Ein einmaliges Ensemble aus überwiegend Feldsteingebäuden, die meisten mit Blockbohlensparrendach (sog. Gilly´sche Tonne). Im selben Stil entstehen Landarbeiterhäuser in der Seestraße, Scheunen und Speicher. Und der altehrwürdigen Kirche verpasst Schinkel noch einen neuen Turm, der typisch für ihn an die italienische Renaissance erinnert. In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wird in der Behlendorfer Gemarkung die erste industrielle Milchviehanlage der DDR errichtet. Milko 1000, was Milchkombinat für 1000 Milchkühe unter einem Dach bedeutet. Behlendorf wird dadurch in Fachkreisen wieder bekannt. Und die Kirche wird 1967 abgetragen: Dublizität der Fälle ausgerechnet im selben Jahr, in dem auch die Potsdamer Garnisonkirche und die Leipziger Universitätskirche gesprengt werden. Die 160 Behlendorfer, sie gehören seit 2001 zur amtsfreien Gemeinde Steinhöfel, lassen sich nicht unterkriegen. Der neue Oderbruchradbahnradweg auf der Strecke Müncheberg-Hasenfelde führt durch den Ort, soll ihm neue Perspektiven eröffnen. Pferdeenthusiasten haben Behlendorf am waldreichen Ufer des Heinersdorfer Sees schon lange für sich entdeckt.


Aktuelle Meldungen

Behlendorf bei der Grünen Woche

(29.01.2015)

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft  "Historische Dorfkerne" stellte sich Behlendorf am Freitag, dem 16.01.2015, dem Eröffnungstag der Grünen Woche, in der Halle "Forum Ländlicher Raum"  am Stand "Historische Dorfkerne" den Besuchern vor.

Mitglieder der AG, des Vereins pro Behlendorf, die Ortsvorsteherin Jane Gersdorf und Herr Funke als Begleiter und Gründungsmitglied der AG betreuten den Stand und konnten anhand einer Fotopräsentation den Besuchern Behlendorf nahe bringen.

Fotos über die vielen kleinen Feste Behlendorfs, den Schinkelhof und die Aktivitäten des Reit- und Fahrvereins Gutshof Behlendorf -Am Finkenberg- weckten das Interesse der Besucher.

Die 2005 gegründete kommunale Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“ will dazu beitragen, dass Methoden und Lösungswege zur Bewahrung und Wiederherstellung alter Dörfer entwickelt und erprobt werden, damit von ihnen eine möglichst große Vorbildwirkung und Ausstrahlung für den noch immer reichen Bestand historischer Dorfensembles in unserer Kulturlandschaft ausgeht.

Der zweite Höhepunkt am gleichen Tag war die Übergabe des pro agro Marketingpreises 2015.

In der Kategorie Land- und Naturtourismus ging der zweite Platz unter 12 Bewerbern an die LAG Oderland mit dem Netzwerk Pferdeland Seenland Oder-Spree.

Vor vier Jahren aus einem Projekt der LAG Oderland hervorgegangen, haben sich 21 Pferdebetriebe in den Landkreisen MOL und LOS in einem Netzwerk zusammengeschlossen,   um das Thema „Erlebnisse mit Pferden“ mit unterschiedlichen Interessen der Gäste und Besucher gerecht zu werden.

So auch Ullas Hofladen aus Heinersdorf-Fritzfelde, der Pferdebetrieb Zehe Am Finkenberg aus Behlendorf und der Schinkelhof der Familie Seefried aus Behlendorf.

Das Seenland Oder-Spree ist ein ausgesprochenes Pferdeland. Vielfältige Angebote vom Freizeit- und Wanderreiten über den Turniersport bis hin zu Seminaren, Kutschfahrten und Quartieren für Pferd und Reiter finden sich in traditionellen Feldsteinhöfen oder in neu erbauten, der Landschaft angepassten Anlagen.
Stellvertretend für alle wurde  der Preis von Ellen Rußig – Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V., Marion Mussehl aus Neuhardenberg und Katrin Zehe aus Behlendorf in der Brandenburghalle in Empfang genommen.

Den Flyer finden Sie im Internet unter www.reiten-os.de

 

Ina Zehe

Mitglied pro Behlendorf

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Eine beachtliche Leistung, die hier gewürdigt wurde.

Allen Beteiligten spreche ich dafür meinen herzlichen Dank und meine Anerkennung aus.

 

Renate Wels

Bürgermeisterin

Behlendorf: Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

(19.10.2011)

Behlendorf gehörte zu den zehn Dörfern, welche sich am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligten.

Am 08. September 2011 fand dann die Bereisung Behlendorfs durch die Kommission, unter Leitung von Jana Fischer vom Amt für Landwirtschaft des Landkreises Oder–Spree, statt.

Acht Behlendorfer Bürger(Innen), Ortsvorsteher Steffen Adamund Bürgermeister Wolfgang Funkestanden den 7 Kommissionsmitgliedern Rede und Antwort.
Auf einem Kremser wurde unser kleiner Ort besichtigt. Leider haben wir den Wetterbonus nicht bekommen; denn es regnete und war unangenehm kalt.

Der Weg führte über die Siedlung, den Schinkelhof anschließend zum Eisernen Denkmal und zur Badestelle durch die Seestraße bis zum Reiterhof Zehe. Nach einer kurzen Besichtigung der Reitanlage, wo schon die ersten Trainingsstunden an diesem Nachmittag absolviert wurden, erwartete uns Familie Seefried in den gemütlich warmen und schön dekorierten Räumen des Schinkelhofes.

Das Kinderorchester unter Leitung von Frau Schnabel umrahmte die Kaffeetafel musikalisch.

Anschließend wurden die Gespräche mit den Bürgern, Vereinen und Betrieben in gemütlicher Atmosphäre weitergeführt.
Beeindruckend für die Kommission war die historische Bausubstanz, die mit großer Mühe durch die Eigentümer erhalten wird.

Besonders stolz sind wir auf unsere Badestelle, die nach mehreren Arbeitseinsätzen nun wieder zum Baden und zum Verweilen einlädt.

Die Gestaltung der Rasenfläche am „Ölpfuhl“ mit landwirtschaftlichen Geräten, durch Initiative von Paul Schauer, passt sich toll ins Ortsbild ein.

Während der Kreistagssitzung am 28.09.2011 zeichnete Landrat Manfred Zalenga die ersten drei Gemeinden aus.

Behlendorf belegte von 10 teilnehmenden Gemeinden den 3. Platz, worauf wir sehr stolz sind.
Stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger nahmen Jane Gersdorf, Ursula Seefried und Ina Zehe vom Verein pro Behlendorf den Scheck in Höhe von 500,00 € und die Urkunde entgegen.
Die 500,00 € werden zur weiteren Gestaltung Behlendorfs eingesetzt.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Behlendorfern für die aktive Mitwirkung bei diesem Wettbewerb, bei den Arbeitseinsätzen und bei der Gestaltung ihrer Grundstücke.
Dadurch entstand ein sehr ordentlicher und angenehmer Eindruck.

 

Sven-Uwe Hänseler
Vorsitzender pro Behlendorf

 

Arbeitseinsatz des Vereins pro Behlendorf

(14.04.2011)

Auch in diesem Jahr organisierte der Verein pro Behlendorf einen Arbeitseinsatz. Am 09.04.2011 fanden sich 18 Behlendorfer zum Frühjahrsputz an der Badestelle ein. Mit Harken, Spaten und auch einiger Technik ging es um 10.00 Uhr los. Nachdem die Badestelle nun wieder sauber war, konnten sich alle an einer Gulaschsuppe von der Landfleischerei Lehmann stärken. Für eine kleine Überraschung sorgten anschließend unsere Kinder. Sie haben es doch tatsächlich gewagt, in den eisigen See zu springen.

 

Wir wünschen allen Behlendorfern und Gästen eine schöne Badesaison und möchten Sie bitten, die Badestelle sauber und ordentlich zu halten.

 

Im Namen des Vereins pro Behlendorf

Jane Gersdorf